Die Stadtgalerie Saarbrücken bat mich, eine Wand hinter ihrer Galerie zu bemalen. Ich beschloss, die beiden großen quadratischen Wände als Panels zu verwenden, um eine kurze Geschichte zu erzählen. Inspiriert vom Internetphänomen, felt cute, might delete later, wollte ich über unser Selbstbewusstsein im Zeitalter der sozialen Medien nachdenken. Mit einem Klick können wir uns entscheiden, von Tausenden von Menschen gesehen zu werden oder etwas zu löschen und zu verschwinden.

Ich bin neugierig, wie die Wahrnehmung und Reaktion von Menschen online auf uns zurückfällt und die Art und Weise verändert, wie wir uns selbst sehen. Um meinen Standpunkt zu unterstreichen, habe ich die Wand in einem sehr instagramablen Stil gestrichen. Der Betrachter kann sich vor die von mir gemalte Figur stellen, seinen Platz einnehmen, ein Foto machen und posten und dann wieder löschen.

Mehr lesen

The Stadtgalerie Saarbrücken asked me to paint a wall behind their gallery. I decided to use the two big square walls as panels to tell a short story. Inspired by the internet phenomenon, felt cute, might delete later, I wanted to reflect on our self awareness in the age of social media. With one click we can decide to be seen by thousands of people or delete something and disappear.

I am curios how being viewed and reacted to by people online, reflects back on us and changes the way we view ourselves. To enhance my point I painted the wall in a very instagramable style. The viewer can stand in front of the character I painted, take his place, take a picture and post it, and then delete it again.